Die Operation ist dank spezieller Augentropfen völlig schmerzfrei. Unsere Anästhesisten sind während der gesamten Operation zur Stelle. Eine leichte Klammer hält Ihr Auge während des gesamten Eingriffs auf.


Die Operation

Standard-Behandlung
Der Chirurg setzt einen winzigen, 2,0 mm kleinen Schnitt an der Hornhaut.
Mit einem scharfen Instrument öffnet der Operateur der Kapselsack, sodass ein Zugang zur trüben Linse entsteht.
Per Ultraschall wird die Linse zerstäubt und im Anschluss abgesaugt.
Im nächsten Schritt wird die Kunstlinse anstelle der körpereigenen Linse gesetzt.
In der Regel muss nicht genäht werden, da die Öffnung sich nach der OP von selbst verschließt.
Um das Auge zu schonen, legen wir abschließend einen Schutzverband an.

Verlauf und Heilung

Bleiben Sie in den ersten 24 Stunden nach der OP nach Möglichkeit stets in Begleitung. Die Narkose kann Sie in diesem Zeitraum noch beeinträchtigen, sodass Sie weder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen noch Maschinen bedienen oder weitreichende Entscheidungen treffen sollten.

Am folgenden Tag erfolgt die Nachkontrolle, bei der der Schutzverband abgenommen wird.

Nach 4-8 Wochen können Sie sich neue Brillengläser für Fern- und/oder Nahsicht anpassen lasse. Tragen Sie in dieser Zeit Ihre alte Brille. Beim Einsatz von speziellen Premiumlinsen ist nach der Behandlung unter Umständen gar keine Brille mehr nötig.