Das menschliche Auge produziert das sogenannte Kammerwasser. Kann es nicht mehr normal durch den Kammerwinkel abfließen, kann der Druck im Auge gefährlich hoch werden. Der Grund für ein gestörtes Abfließen des Kammerwassers: Im Kammerwinkel befindet sich ein siebartiges Geflecht, das Trabekel-Maschenwerk. Hierdurch muss das Kammerwasser in die Venen der Lederhaut fließen. Dieses Trabekel-Maschenwerk verdichtet sich mit zunehmendem Alter, sodass die Flüssigkeit nicht mehr ungehindert abfließen kann.

Bleibt die Produktion des Kammerwassers jedoch konstant, entsteht ein überhöhter Innendruck im Auge. Dieser führt zu den krankhaften Veränderungen am Sehnerv. Eine Durchblutungsstörung am Sehnervenkopf kann, für sich allein oder in Kombination mit erhöhtem Augeninnendruck, ähnliche Schäden verursachen.

Charakteristisch für den Grünen Star sind Ausfälle des Gesichtsfelds. Das Gesichtsfeld bezeichnet den für die Augen sichtbaren Bereich, wenn man, ohne die Augen zu bewegen, nach vorne blickt. Gesichtsfeldausfälle sind ein Symptom von fortgeschrittenem Grünem Star.

Daher sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen von großer Bedeutung, um bei einer möglichen Erkrankung schnell reagieren zu können.